Beglaubigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzung mit Apostille: Brauche ich das?

Beglaubigte Übersetzung mit Apostille - Titelbild

Häufig herrscht Unklarheit darüber, ob man eine einfache Übersetzung, eine beglaubigte Übersetzung (bzw. bestätigte Übersetzung) oder gar eine beglaubigte Übersetzung mit einer Apostille benötigt. Mit diesem Blog-Eintrag möchte ich ein wenig Licht ins bürokratische Dunkle bringen.

Woran erkennt man eine amtlich beglaubigte Übersetzung? Wo finde ich einen professionellen beeidigten Übersetzer?

Beglaubigte Übersetzung Titelbild

Leider gibt es in Deutschland keine strikte Vorgabe für die Erstellung amtlich beglaubigter Übersetzungen. Manche Inhalte und Merkmale sind jedoch verpflichtend oder zur allgemeinen Gewohnheit („good practice“) geworden. Diese Charakteristika werden von einem offiziellen beeidigten Übersetzer (ermächtigter Übersetzer) eingehalten, auch wenn in verschiedenartigen Ausführungen. Welche Inhalte und Merkmale das sind, erfahren Sie hier.

Der Unterschied zwischen „vereidigter Übersetzer“ und „beeidigter Übersetzer“

Ein Wachssiegel als Symbolbild für den Blog-Artikel: Der Unterschied zwischen „vereidigter Übersetzer“ und „beeidigter Übersetzer“

Vereidigter Übersetzer, beeidigter Übersetzer, ermächtigter Übersetzer, öffentlich bestellter Übersetzer, amtlich bestellter Übersetzer, gerichtlich bestellter Übersetzer, beglaubigter Übersetzer … – Wer soll da noch durchblicken? Keine Sorge. Hier erfahren Sie, worin sich diesen ganzen Bezeichnungen unterscheiden.

Scroll to Top