Beglaubigte Übersetzung Spanisch-Deutsch & Polnisch-Deutsch

Ihre Dokumente sind bei mir sicher: Für mich als professioneller Übersetzer ist der Schutz personenbezogener Daten und Diskretion Ehrensache.

Als ermächtigter Urkundenübersetzer fertige ich beglaubigte Übersetzungen von Urkunden, Zeugnissen und anderen Dokumenten an, die beispielsweise von Ämtern, Gerich­ten und Uni­ver­si­tä­ten benö­tigt werden. Das bedeutet, dass ich Ihre Dokumente übersetze und durch Unterschrift sowie Stempelung beglaubige, damit sie von den Behörden anerkannt werden.

Beglaubigte Übersetzungen fertige ich in den  Sprachrichtungen Deutsch ► Spanisch sowie Deutsch ◄► Polnisch an.

Ablauf

In 5 Schritten zur beglaubigten Übersetzung

  1. Ihre Anfrage: Senden Sie mir das zu übersetzende Dokument zu. Nutzen Sie dafür das Anfrageformular oder schicken Sie mir einen Scan des Dokuments per E-Mail oder Fax zu. Bitte beachten Sie meine Hinweise für einen sicheren Datenversand per E-Mail.

  2. Mein Angebot: Nach Sichtung des Dokuments mache ich Ihnen ein Angebot, nenne Ihnen den Preis und die Bearbeitungsdauer.

  3. Übersetzung: Nachdem Sie das Angebot angenommen haben, beginne ich mit der Übersetzung.
    Bitte beachten: Beim erstmaligen Kontakt mit Privatpersonen wird eine Vorauszahlung des Gesamtbetrags fällig. Sie zahlen den Betrag per Banküberweisung oder bequem per PayPal.

  4. Versand: Sie erhalten die beglaubigte Übersetzung per Post – das Porto (Einschreiben Einwurf) ist bereits im Preis inbegriffen. Auf Wunsch sende ich Ihnen ebenso eine unbeglaubigte Version der Übersetzung per E-Mail zu.

  5. Zahlung: Sofern keine Vorauszahlung getätigt wurde, zahlen Sie den Rechnungsbetrag innerhalb von 30 Tagen per Banküberweisung oder bequem per PayPal.

Meine Kontaktdaten

E-Mail: info@thomasbaumgart.eu
Tel.: +49 1522 9515410
Fax: +49 6321 9719995

WhatsApp Business

Gerne auch per WhatsApp (wa.me/4915229515410). Bitte beachten Sie hierzu die Datenschutzerklärung zur Kommunikation mit WhatsApp Business.

EC Cash

Meine Bankdaten

Kontoinhaber: Thomas Baumgart
IBAN: DE33 1203 0000 1053 7997 79
BIC: BYLADEM1001

PayPal

PayPal

Überweisen Sie den Betrag bitte an info@thomasbaumgart.eu

Hinweise für einen sicheren Datenversand per E-Mail

Das Versenden von E-Mails gleicht dem Versand von Postkarten. Jeder Postangestellte kann mitlesen, da die Karten ungeschützt versendet werden. Auch ungeschützte E-Mails können von (unberechtigten) Dritten mitgelesen werden, wenn diese sich unrechtmäßigen Zugang zum E-Mail-Versand verschaffen.

Schützen Sie wichtige Dokumente mit einem Passwort, bevor Sie sie mir zukommen lassen. Hier finden Sie die Schnell-Anleitung für das Schützen von PDF-Dokumenten durch Passwörter in Adobe Acrobat Reader.

Das Passwort nennen Sie mir dann entweder in einer zweiten E-Mail, einer SMS oder per Telefon. Hier finden Sie meine Kontaktdaten

Dieses Vorgehen ist effizient und garantiert einen sicheren Datenversand.

Textbeispiele

Unter anderem von folgenden Dokumenten fertige ich beglaubigte Übersetzungen an:

  • Abiturzeugnis
  • Apostille
  • Arbeitszeugnis, Empfehlungsschreiben
  • Auzug aus dem Handelsregister
  • Grundbuchauszug
  • Berufsabschlusszeugnis
  • Diplom, Universitätszeugnisse
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Famielienstammbuch
  • Führerschein
  • Führungszeugnis
  • Geburtsurkunde
  • Heiratsurkunde
  • Kontoauszug
  • Lebenslauf, CV
  • Meldebestätigung
  • Notarielle Urkunde
  • Beglaubigung
  • Schulzeugnis
  • Sprachzeugnis, Sprachzertifikat
  • Sterbeurkunde
  • Steuerbescheid
  • Testament
  • Vertrag
Preise

Für beglaubigte Übersetzungen finden Sie alle nötigen Preisinformationen auf der Seite Preise. Die dortigen Informationen gelten als Richtschnur. Die genauen Einzelheiten besprechen wir im persönlichen Gespräch: info@thomasbaumgart.eu

Verwendung beglaubigter Übersetzungen im Ausland
Im EU-Ausland:

Gemäß der Verordnung (EU) 2016/1191 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. Juli 2016 werden von mir beglaubigte Übersetzungen auch im EU-Ausland anerkannt (beispielsweise in Spanien und Polen). Im Artikel 6 (2) der Verordnung heißt es: „Eine beglaubigte Übersetzung, die von einer Person angefertigt wurde, die nach dem Recht eines Mitgliedstaats dazu qualifiziert ist, wird in allen Mitgliedstaaten angenommen.”

Im Nicht-EU-Ausland:

Bitte beachten Sie, dass von in Deutschland ermächtigten Übersetzern erstellte beglaubigte Übersetzungen in der Regel überbeglaubigt und legalisiert werden müssen, um im Nicht-EU-Ausland anerkannt zu werden. Diese zusätzlichen Schritte sind mit Gebühren verbunden. In der Regel gibt es zwei mögliche Wege:

  1. Das Gericht, das den Übersetzer ermächtigt hat, stellt eine Überbeglaubigung aus (in meinem Fall ist das für Spanisch das Oberlandesgericht Zweibrücken und für Polnisch das Landgericht Potsdam). Anschließend kann am zuständigen Landgericht eine Legalisation oder Haager Apostille ausgestellt werden (in meinem Fall ist das für Spanisch das Landgericht Zweibrücken und für Polnisch das Landgericht Potsdam).
  2. In Gegenwart eines lokalen Notars (in meinem Fall in der Regel in Neustadt an der Weinstraße) unterzeichne ich die beglaubigte Übersetzung. Der Notar stellt eine Unterschriftsbeglaubigung aus. Das zuständige Landgericht (im Fall von Neustadt an der Weinstraße ist das das Landgericht Frankenthal) stellt eine Legalisation oder Haager Apostille aus.

Benötige ich eine Legalisation oder Haager Apostille?

Der Staat, in welchem die beglaubigten Übersetzungen genutzt werden sollen, verlangt oft, dass die Beweiskraft einer Urkunde festgestellt wird. Im internationalen Urkundenverkehr dient hierzu in der Regel die Legalisation. Die Echtheit der Unterschrift und die Eigenschaft, in welcher der Unterzeichner gehandelt hat, werden dadurch bestätigt.

Die so genannte Haager Apostille ist eine Möglichkeit der Legalisation. Die Bundesrepublik Deutschland hat mit zahlreichen Staaten weltweit ein Übereinkommen zur Befreiung ausländischer öffentlicher Urkunden von der Legalisation getroffen. Dies dient der Vereinfachung der Beglaubigung von Urkunden. Wenn mit dem Empfängerland ein gültiges Übereinkommen besteht, benötigen Sie zur Legalisation eine Haager Apostille.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Übersetzungsanfrage bei der (ausländischen) Stelle, für die die beglaubigte Übersetzung benötigt wird, ob eine Überbeglaubigung und die Ausstellung einer Legalisation oder Haager Apostille benötigt werden. Gerne unterstütze ich Sie dabei.

Weitere Informationen und Antworten

Sie finden die Antworten zu häufig gestellten Fragen auf der Seite Häufige Fragen (FAQ).

Scroll to Top